Lutz Der LUTZ-Fahrradeinbaumotor, Konstruktion, Betrieb und Verwendungszweck Beschreibung 50er Jahre

Vorschau (582 KiB)

Maße: 295 x 210 mm

Der LUTZ-Fahrradeinbaumotor, Konstruktion, Betrieb und Verwendungszweck Der LUTZ-Einbaumotor ist aus dem Bedürfnis heraus entstanden, Tausende von Fahrrädern, die bei jüngeren oder älteren Leu- ten unbenutzt oder schlecht ausgenutzt stehen, weil der Verkehr mit dem reinen Fahrrad aus irgendwelchen Gründen zu beschwerlich geworden ist, zu motorisieren und damit wieder in den Verkehr zu bringen, Darüber hinaus soll er für sportliche Zwecke und zur Erholung ausspannungsbe- dürftiger Werktätiger dienen. Dieser Verwendungszweck ergab die Richtlinien, nach denen der Motor konstruiert worden ist: Kein gezüchteter und empfindlicher Hochleistungsmotor, sondern eine robuste und unempfindliche Maschine, an welcher nach Möglichkeit auch durch vollständige Leien nichts falsch gemacht wer- den kann, Er soll billig im Betrieb, leistungsstark im Berg und trotzdem in der Ebene nicht zu schnell sein, Diese Forderungen sind nicht ohne weiteres miteinander zu vereinbaren, Nach mehreren Jahren der Entwicklung und Fer- tigung solcher Motoren steht heute die in der Abbildung im Schnitt gezeigte Konstruktion des LUTZ-Motors, welche durch Zehntausende im Verkehrg befindliche Motoren in allen Teilen der Erde sich bewährt hat, Der Motor arbeitet nach dem Zweitaktprinzip mit Membran- Steuerung. Gegenüber den üblichen schlitz-gesteuerten Zwei- taktmotoren hat die Membransteuerung den Vorteil hoher Elastizität im unteren Drehzahlbereich, d.h, der Motor ist im Anzug und bei niederen Drehzahlen im Berg besonders leistungs- stark, 8e Die Konstruktion der Nembran, welche dureh Patente geschlitzt ist, gewährleistet fast 100 fige Betriebssicherhelt und Lee bensdsuer, Die Praxis hat gezeigt, dass die Sigenscheften des nembran-gesteuerten Zweitektmotora ín Verbindung nit den vere hältnlemissig grossen Hubvolumen - 49,3 com als oberste Grenze für gulascunge-, steuer“ und führerscheinfreie Hotoren « ein naohgeorcnetes Schaitgetrlebe bei der Verwendung des Motors im Fahrrad erübrigen, Lies ist das Charskteristikam deg Linge Motore und die jahrzehntelange Srfnhrunx seiner Lonstrukteure mit solchen Kleinstmotoren, le ist kein l'roblen, sii KLeilnet- motor zu Bauen, aber es lat ein erhebliches Problem, ein den Grüssenverhältnissen eines solehen lotors angepasstes Zwei» oder Dreiganggetriebe zu konstruieren, welchen den robusten Fahrbetrieb in der Hand des balen ztandhält, Solche Getriebe, vofern sie Lebensdauer haben und zuverlässig sein sollen, müssen zwangeläuflg wesentlich ardeser als der “Motor selbst sein; andernfalls ist ein solches Getriebe Soielsrei und nach spätestens ein oder awel Jahren defekt, Jin Kleinntun tor mit einem s ry olehen Getriebe gusanmengebseat lässt sich aber nur eonwer Oder ger nicht in einen Fahrrad anterbrinson, Zudem kostet das Getriebe mindestens ebenso viel wie der “Motor selbst, Bit è 26% ds N Ly ELE ER A en EN ina 73 ne Waan 3 int deer der uang Lag be re Vorteil GES LUTZ»Hotors, Gage mit ihn durch Verwendung grönatmügilchen liubvolumens in Verbindung sa 46: sie EF ja a” 2 te vn WON a ax B zien sais tn vis en > my. È Jen Vorteilen einer sodsrnen “enbrenkonetruktion tate .chlich ss Fahrrad oder fahrredéhalicha Kleinkreftrad ein Triebwerk geschaffen urde, welches durch die Yraxis von Zohntsusenden von Pi è Sf he 4 ot C © oe eee TE 4 Th 20 voie di der D van Bum Mew . à Pri 44 è Su A RS dr è igtoren gossigt hat, besonders in den Bergen durchaus in der “280 24A GOLA se ohne Geuren uni a bit Aindliohes Gi naltget triebe den Betrieb db r va à 2 3 # ia Bile ea wm 158 58 on, 4 se y Le 4 Apa E a A 7 i TT ar da dy ney Lae auh Yon mptorinierten Vehnrradgern au ermöglichen Sie Autmorkoamkeit dos meist u ngenoimi Ton I airere kann vollotaindi KR SR, don Verkel x 4 ‚ x M Hin SOM av Zie È am ON is i ies win 43 rt ze yi we ve “are pt ais tds A € = eur À Ode x 125 GR chénneit der Lendschaft Bara: tet sein, in u t "4 „+ Tes di + 4 ke cu dr site AE are gs Ab dé } M ar ir 4 jus À DU dure anti aba ate Hlth gi A 4% 8 be f Le fe Li 185% % ci LA vo & % O is de fd te f 17 ZK (4 i È J {3 n vy LQ WF CALC va eS FA 3 1 u y W @ wer „je Der LUTZ-Motor wird mit der üblichen Zweitaktmischung Benzin : Öl im Verhältnis 20 bis 25 : 1 gefahren. Es empfiehlt sich, Marken- benzin und WMarkenöl zu verwenden, um vorzeitiges Verschmutzen der Auspufforgane zu verhindern, Der Einbau des Motors erfolgt in Rahmenmitte als der fahrtechnisch günstigsten Anordnung, Der Antrieb zum Hinterrad mit Kette über eine sehr robuste Konuskupplung entspricht den gewohnten und bewährten Anordnungen fast aller Motorräder. Die Kupplung kann darüber hinaus infolge ihrer sehr starken Überdimensionierung bei Talfahrten auch auf lange Strecken zum Brensen herangezogen werden, Entgegen den strengen Vorschriften über die Bedienung der Kupplung bei Automobilen und Motorrädern kann man beim LUTZ-Rad ohne Schaden die Konuskupplung schleifen lassen, Dadurch erleichteft man üie Verhältnisse beim Anfahren, und als ganz grösser Vorteil des LUTZ-Motors ist die Möglichkeit einer ab- solut zuverlässigen, betriebssicheren Motorbremse gegeben, Gerade für gebirgige Gegenden ist dies ein Vorteil, der nur durch er- heblichen Geldaufwand für Trommelbrensen oder sonstige zusätz- liche Bremsen aufgewogen werden könnte, Ein Versagen dieser Motor- bremse ist undenkbar, Es erübrigt sich, besonders darauf hinzuweisen, dass die Pleuel- lagerung, ein immer stark gefährdetes Bauelement jedes Verbren- nungsmotors, im direkten Benzin-Öl-Strom hinter dem Vergaser liegt, so dass sie stindig durch Frischöl und Benzindampf ge- Kühlt und geschmiert wird, Die stonstige Ausrüstung entspricht in ihrer Aufmachung und Art dem Preis des Motors. Der Binbaumotor, welcher mit sämtlichen Zubehörteilen fahrfertig bis zur letzten Schraube geliefert wird, stellt däher mit der patentierten Bremskupplung, BOSCH-Ausriistung, Dekompressionsventil, Kettenantrieb, Drehgas und Spritzvergaser «= auf Wunsch auch mit 5chwimmer-Vergaser lieferbar - für den anspruchsvollen Kunden ein Objekt dar, das sich durch lange treue Dienste amorticiert. Er ist nicht vergleichbar mit kleinvolumigen Hilfsmotoren, deren Anwendungskereich im we- sentlichen sich auf den Verkehr in der Ebene beschränkt und mit Reibrollenantrieben, deren Vor- und Nachteile bekannt sind, Der LUTZ-Motor stellt ein vollwertiges Motorrad-Aggregat dar und ist ein treuer Helfer seines Herrn.

Lutz Der LUTZ-Fahrradeinbaumotor, Konstruktion, Betrieb und Verwendungszweck Beschreibung 50er Jahre


Von
1949 - 1953
Seiten
4
Art
Anleitung
Land
Deutschland
Marke
Lutz
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
06.04.2022
Schlagworte
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Standard (1,32 MiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Änderungshistorie


  • 20.08.2022: "1949 - 1953" statt "1950 - 1959"

Ähnliche Dokumente

Lohmann Motoren-Dienst Nr. 5 Dezember 1951 Werbezeitschrift 1951
1951, Werbeschrift, 8 Seiten
Lutz Ausrüstung des neuen LUTZ-Standard-Modells P53 Goebel Werksnotiz 1953
1953, Sonstiges, 2 Seiten
Lohmann Fahrrad-Motor Faltblatt 50er Jahre
1950 - 1959, Faltblatt, 5 Seiten