Heinrich Kleyer, Bicycles u. Tricycles, Katalog 1885

Vorschau (1,50 MiB)

Frankfurt am Main, Velociped Fabrikant englischer „Bieyelescltieydes. VERTRETER: ee Y | Die allgemeine Aufmerksamkeit, welche dem Fahren der heutigen | J | Velocipede infolge der dabei gestrecktenKörperhaltung unter Mitbenutzung | | der Sämmtlichen Muskeln ais Sehr gesunde, die Kräfte ausbildende und | praktisch verwendbare Thätigkeit geschenkt wurde, und besonders die | Verbreitung und Anerkennung, welche meine Velocipede im In- und Aus- lande gefunden, veranlassten mich, diese Branche ganz zu meiner Specia- lität zu machen. Ich erweiterte 80wohl meine eigene Fabrik ganz nach bestem engl. und amerikanischem Muster mit sämmtlichen Special-Werk- zeugmaschinen und Apparaten für den ausgedehntesten Betrieb, wie auch | mein Lager in Original englischen Bieyeles und Trieycles, allem Velociped- |. Zubehör und englischen rohen Theilen für die Selbstfabrikation meiner | Kunden aus den anerkannt ersten Häusern, deren alleinige Vertretung | mir übertragen wurde. Mein längeres fleissiges Studium der letzten Er- findungen und vielseitige Erfahrungen als tüchtiger Bieyele- und Trieyele- | Fahrer unterstützen mich in meiner Fabrikation und in der Lieferung | der englischen Velocipede und befähigen mich bei billigsten Preisen ganz vorzügliche Fahrzeuge für Herren und Damen, Knaben und Mädchen jeder Grösse zu liefern. | Neben dem Bieyclereiten, das für jeden rüstigen Mann mit gar keinen Schwierigkeiten verbunden ist und nur wenige Uebungsstunden erfordert, hat das Fahren der Trieyeles als Sport sehr viele Freunde bei Herren und Damen jeden Alters gefunden und wird ausserdem für geschäftliche Zwecke | in ausgedehntester Weise verwendet. In Deutschland benutzen sie bereits sehr viele Aerzte für ihre Besuche, Architekten, Banunternehmer, Fahri- | kanten, Agenten, Landesbaubeamten, Geometer etc. Die Königl. Post und | der Telegraph in England gebraucht das Tricycle zum Entleeren der | Briefkasten, Austragen von Depeschen und Briefen auf den Ortschaften, die Zeitungen werden damit an ihre Verkaufs- und Weiterversandtstellen befördert, ebenso die Waaren tausender Geschäfte jeder Branche. Ich verbinde hiermit meinen geehrten Freunden und Kunden für das mir seither 80 reichlich geschenkte Vertrauen bestens zu danken; auch fernerhin werde ich dasselbe durch Sorgt ltigste Ausführung ihrer Aufträge rechtfertigen und dadurch Veranlassung zu stets weiterer Em- pfehlung geben. BRENNT EA ER NER, Velociped-Fabrikant. General-Agent der Coventry Machinists Co., Starley Bros, Singer & Co., Premier Works ete. Schriftführer des Frankfurter Bieycle-Olub und des Gauverbands „Hessen“ des deutschen Veloeipedisten-Bundes. Consul des Cyelist’s Touring Club. N A Nachdruck verboten. Uebersetzungsrecht vorbehalten, 7 Allgemeine Mittheilungen. Ich bin im Stande meinen Abnehmern neben den entsprechend billigen Preisen folgende wesentliche Vortheile zu bieten: Ich habe alles zur Velocipedbranche Gehörige in grösster Auswahl complet am Lager, kann daher immer prompt bedienen und gebe durch den Ruf meines Geschäfts und das Streben nach dauernder Kundschaft die volle Garantie für gutes Material und praktische Bauart. — Alle Reserve- und Ersatzstücke, Zuthaten und Rohtheile können jederzeit durch mich bezogen, Reparaturen und gewünschte Veränderungen durch meine vortrefflichen Fabrik-Einrichtungen auf's Gründlichste aus- geführt werden. Früher oder später bereitwilligst entsprochen Ausführliche illustrirte Preisliste von Zubehör, Ersatz und Roh- theilen für Selbsttabrikation, ebenso der Coventry Velocipede versende ich auf speciellen Wunsch. — Anweisung zum Erlernen des Bieycle- und Trieyelefahrens und zur Behandlung: der Veloeipede ist im speciellen Prospeet enthalten, welcher jeder Maschine beigefügt wird Die eingedruckten Maasse sind die gebräuchlichen englischen Zolle und Centimeter und zwar entspricht die Radhöhe 40 42 44 46 48 50 102 107 112 117122 127 tür Bieycles „. einer Bein- — = länge von 68 70 ‚Jeder Reflectant auf Bicycle oder 1 gewicht und Seine Beinlänge anzugeben. yewünschtem Umtausch von Velocipeden wird 58 60 Zollenglisch 147 153 Centimeter 36 Zoll englisch 93 Centimeter ricycle wird gebeten sein Körper- 3 2 3er Die Beinlänge wird nach beistehender Illustration gemessen. Noch im Wachsen begriffene Personen wählen das Bieycle besser eine Nummer grösser, als ihnen genau passte, ausgewachsene dagegen eher etwas kleiner als zu gross — Trieycles haben einen für jede Grösse passend verstellbaren Sitz. — Polizeiliche Vorschriftund das eigene Intersse er- fordern das Velociped mit Lampe und Glocke zu ver- sehen. — In allen fraglichen Punkten ertheile ich meinen Kunden als erfahrener Bicycler, Trieycler und Fabrikant gerne Auskunft. — Ueber andere Velocipede gebe ich gerne Auskunft und besorge solche bei fester Ordre zum Original-Fabrikpreis. Bieycles versende ich in Verschlag ä M. 3.— welchen ich nicht zurücknehme. Für Export kann der Versandt auch in Kiste a M. S — geschehen. Velocipede „Jugend“ gehen gewöhnlich lose mit Papierumwicklung auf den Weg, wofür ich Nichts berechne. — Trieycles lasse ich je nach Entfernung desBestimmungsortes packen. — Die Preise verstehen sich allgemein frei ab Frankfurt a M gegen Beinlänge? : un -e@ND--- Be Einsendung des ganzen Betrags oder gegen M. 50.— Anzahlung bei der Ordre und Rest per Nachnahme. — Wird eine andere Zahlungsweise be- sonders gewünscht, so sind genaue Mittheilungen und Referenzen erbeten Reparaturstücke, Theile ete. von kleinen Beträgen gehen per Nach- nahme, wenn nicht der Gegenwerth eingesandt ist. Ich bitte stets um deutliche Angabe des Gewünschten, besonders um Nummer, Grösse, Namen ete. der Velocipede und Theile. a. 'SSSI wIIS *SunJ93SS0Y JEU WIWUIIJJITM grosse Wettrennen zu Hannover am 20. Mai 1882 durch Stanley Wyndham. Das Special-Herold-Bieyele gewann das 4IUIYIUNZT UISSOIJS WIP L9q 9SIIAAD UUBMIS 912 IH PIO H-IBI00 dS SVCL -Zuy dA ist von höchster Vollkommenheit, bestem Material und feinster Ausführung mit allen werthyollen Neuerungen, welche zur Erlangung einer durchaus soliden, dabei möglichst leichten, eleganten und sehr leichtlaufenden Maschine beitragen Rücken undGabeln sind aus besten nahtlosen Hohlstahl gefertigt, die Räder mit Stahlachsen, schönen Broncenaben, englischen Crescent Stahl- reifen, Ta rothen Gummiringen, 54-80 eingeschraubten justirbaren Speichen, justirbaren, staubfreien „Herold“ PatentDoppel- oder„Aeolus“ Patent-Kugel- Jagern mit neuesterÖharnier-Gabelverbindung vorne, justirbarenKugellagern hinten, abnehmbaren, verstellbaren Tretkurbeln nebst gerieften Gummi- pedalen auf verstellbaren Conusstahlachsen versehen. Der schöne Stanley- kopf enthält den neuen langen Patent-Nacken, die Sitzfeder ruht auf einer geräuschlosen Schlittenführung Solide Vorderrad-Hebelbremse, Patent- Suspension- oder T'ouren-Sattel, Satteltasche mit verstellbarem englischen Schraubenschlüssel, Oelkännchen ete. sind von solidester Ausführung. Rad- reife, Rücken und Gabeln sind auf's Feinste lackirt, Naben, Speichen, Kopf- Kurbeln etc. sind blank polirt Gewicht ca. 15-21 Kilo. Höhe des | „ 115 120 125 130 140 145 ) Cim. Vorderrads 4 46 48 50 547256 Passend für Beinlänge MZ IE SD: ESD STERN) ER 92 22 055 Ctmes € ) GE ( TREE LS NE sohle. Preis Mark 255 260 265 270 275 2830 285 290 inel. Patent-Suspension- oder Touren-Sattel, Satteltasche, verstellbarem englischen Schraubenschlüssel, Oelkanne und 1 Flacon Oel. Photographie franco gegen Einsendung von 40 Pf. Das ‚Extra Special-Herold“ Bicycle ist halb oder ganz vernickelt mit ovalem Rücken, sowie gerieften grauen Gummiringen versehen undin allen Theilen von sorgfältigster Ausarbeitung: und feinster Hochglanz-Nickel-Politur. Im Uebrigen entspricht die Con- struction der vorstehenden Beschreibung: des Special-Herold. Der Preis ist halb vernickelt M. 30.— höher, ganz vernickelt incl. Radreifen M. 80 höher als die gleiche Grösse des Special-Herold. Verstellbarer Auftritt extra M. 2.— „Arab“ Cradle Feder „ M. 10.— Kugelpedale NS M. 15.— er Das „Herold“ Bicycle entspricht änsserlich ganz dem „Special-Herold“ und ist eine sehr solide, schön und sorgfältig gearbeitete Maschine von modernstem Muster, welche Jedermann vollkommen befriedigen wird, der den Preis derselben nicht übersteigen möchte. Rücken ist hohl und Gabeln sind von elliptischem Querschnitt solide gefertigt, die Räder mit Crescent-Stahlreifen, Ta, rothen Gummiringen, 54 bis 72 justirbaren eingeschraubten Speichen, vorne mit justirbaren einreihigen Kugellagern mit Charniergabelverbindung und hinten mit justirbaren Conusstahllagern, ferner mit verstellbaren, abnehmbaren Tretkurbeln und Gunmipedalen versehen Stanleykopf mit langem Patent- Nacken, Sitzfeder mit eeräuschloser Schlittenführung, solide Vorderrad- Hebelbremse, gepolsterter Sattel, Satteltasche, Schraubenschlüssel, Oel- kanne etc. sind alle gut dauerhaft und sehr elegant ausgeführt Die Maschine ist wie das „Special-Herold“ fein lackirt, Kopf, Speichen etc. blank polirt. Gewicht ca 18 bis 22 Kilo. Höhe des / 100 105 110 115 120 125 130 135 140 Ctm. Vorderrads | °* 38 4042 44 46, 48 50 52 BE Passend für Beinlänge vom Schritt / ca. bis Stiefel- sohle. Preis Mark 200 200 205 210 215 220 2 230 235 inel. gepolstertem Sattel, Satteltasche, Schraubenschlüssel, Oelkanne und 1 Flacon Oel. — Dr VES D PP Gl) HN GI) (Olm, 7 7 28 292307317 33 34 35% Kugellager im Hinterrad extra .. M. 10.— Suspension oder 'Tourensattel extra „ 9.— Kugelpedale werke LO Photographie franco geg. Eins. von „ —.40 Das Lernvelociped ist ein niedriges Velociped von verhältnissmässig starkem Bau, mit Gummi- reifen umlegt und erhöhter Lenkstange, sodass der kleinste und grösste Mann seine Uebungen damit vornehmen kann, ohne beim Umkippen irgend welchen Schaden zu erleiden. — Radhöhe 90 Ctm. mit Gummireifen Preis M. 70.— Käufern von Bicycles liefere ich auf Wunsch eine solehe Lern- maschine leihweise mit. — ist für Erwachsene und junge Leute eine billigere, dem neuen System entsprechende Maschine, welche ich Jedermann empfehle, der den höheren Preis des „Herold“ nicht anlegen will. Es ist ganz nach englischem Muster, jedoch nicht aus Stahl, sondern gutem Bisen und darum etwas schwerer, mit schlichten Lagern, 94-32 etwas stärkeren, eingeschraubten, stellbaren Speichen gebaut wnd im Uebrigen in 2 Farben schön lackirt. Die U-Radreife sind mit guten, Yothen Gummirimgen umlegt. Das Gewicht ist je nach Grösse 17—23 Ko. Höhe / c 2 95 30 155 ) Ctm. des Vorderrades ( 90 100 110 120 125 130 155 140 Ctm een et Passend für Bein-/ ds D E COE SP länge von ca. y Preis: M. 120 130 140 1453. 150 155 160 165.— inel. Sattel, Satteltasehie, Schraubenschlüssel,-Oelkanne und 1 Flacon Oel. 85 87 90 Ctm. 2586.27: Das Königs Herold Tricycle, un =u--- ge za ganz nach Art des berühmten englischen „Cheylesmore Club“ der Coventry Mach, Co. construirt, ist das anerkannt vollkommenste Hintersteuer-Trieycle mit offener Front, doppeltem Antrieb vermittelst 2 Ketten auf beiden Treibrädern, je mit automatischer (sog. Clutch) Auslösung, wodurch man beim Bergabfahren die grosse Annehmlichkeit einer stillstehenden Tret- kurbel hat, die als Fussruhe dient, mit Kugellagern an den 3 Rädern, den Kurbeln und den Pedalen, Doppelhebelbremse, theilweise vernickelt, 120 cm. hohe Vorderräder, Totalbreite 95 Ctm., Spurweite 78 Ctm., Gewicht | ca 40 Ko., mit Sattel oder Sitz, Schlüssel und Oelkanne. Preis: M.450,— | der modernste Vordersteurer mit verbessertem Starley’s Patent Doppel- Antrieb-Mechanismus auf beide Räder und aus Hohlstahl gebaut ist mit Kugellager an allen reibenden Theilen als Räder, Achsen und Kurbeln, mit wirksamster Bandbremse, Fussruhe, verstellbaren Handgriffen versehen und nach jeder Richtung hin von soliderund eleganter Construction. — Die totale Breite beträgt ca. 1 Meter, Radhöhe 50” —= 127 cm. Mit Sattel oder Sitz, A und Oelkanne, Preis: M. 500.— m SE E 2 Kinder nebeneinander = = 275.— 300.— I < Das Herold Tricycle. für Herren und Damen mit offener Front, Hinterrad- steuer und Doppel-Vorder- ralbremse ist eine gut ge- baute, elegante, leicht- laufende empfehlenswerthe Maschine neuesterConstruc- tion, fein lackirt mit Sattel oderSitz obne oder mitLehne Preis 46‘ M. 360.— 115 cm. Das Special-Herold Tricycle ähnlich dem vorstehenden, jedoch mit Kugellager an allen3 Rädern und die blan- ken Theile fein vernickelt Preis 46° M. 425.— <== — 115 cm. Das Herold Kinder Tricycle. Steuerrad hinten. Steuerrad vornen. Diese Kinder-Tri- cycles sind ganz ähnlich den gros- sen Trieyeles mit Gummiräder, Kettenübersetz- ung, schöner Handgriff-Steuer- einrichtung für | Knaben u. Mäd- Wi chen jeder Grösse gebaut u. überaus beliebt geworden. Radhöhe 24 26 30 36“ 60 65 75 90 ctm. Hintersteuer M. 90.— 100. - 120.— 180.— Vordersteuer M. — HN do. zweisitzig Das Velociped „Jugend“ Dreirad Zweirad ohne und mit Gummiräder. Dem Bedürfnisse nach guten Velocipeden für die Jugend zur ge- sunden, die Kräfte vortrefflich ausbildenden Unterhaltung habe ich mit der Fabrikation meiner Kinderveloeipede vollkommen entsprochen und ist die gute Aufnahme derselben im Inlande sowie für Export der beste Be- weis fir die zweckdienliche, solide nnd dabei sehr schöne Construction. Wie schon die Abbildung veranschaulicht ist die Letztere nicht wie sonst in Holz, sondern ganz in Bisen mit guter Stahlsitzfeder und je nach Wachsthum des Knaben verstellbarem Ledersattel ausgeführt, was die Haltbarkeit unvergleichlich vergrössert. — Die Radeonstruction ist ganz die der grossen engl. Velocipede mit breiten Naben und doppelten, ein- geschraubten Speichen. — Der sehr eleganten Form entsprechend ist das- selbe wit feinem, blau und gelbem Lackanstrich versehen. Die für intelligente Knaben über 7 Jahre und für freie Strassen empfehlenswertheren 2Rad-Velocipede lasse ich in letzter Zeit in den grösseren Nummern auch mit verbesserten, mustergeschützten Tretkurbeln und verstärkten Rädern versehen. — Die ganebarsten stets vorräthigen Grössen sind: No 1 2 3 4 5 Vorderrad-Höhe 50 57 65 80 90 Ctm. Best passend für, + K i 3-85 7—11 9-12 11—14Jahren Knaben von ca. \ Best passend für/ San 18 52 56 65 72 Ctm. Beinlänge von ca.| N 2 Preis 3Rad ohneGummiräderM. 20. - : 80.737.560 45.— 3 „ mit hs M 40. 15, 0 SAO 8 2850006 n M. — - 30.= 35.— 40.- 2-, mit ZE Mi - A 60.-- Die Gummiräder bilden eine ausgezeichnete Verbesserung und sind für die 2 Rad-Velocipede besonders werthyoll. — C ER Die „Club“ Bi- und Trieyeles der Coventry Machinists Co., deren alleinige Vertretung mir übertragen wurde, sind mit vielen durch Patente vor Nachahmung gesicherten Specialitäten versehen, welche ihnen in Verbindung mit der denkbar hochelegantesten Ausführung aller Details den niemals bestrittenen Rang der vollkommensten Velocipede in allen Erdtheilen sicherten. — Ich sende darüberauf spec. Wunsch illustr. Orig -Kataloge und liefere Alles zu den Originalpreisen der Fabrik unter Zaschlag von Verpackung, Fracht und Zoll, so dass sich deren Pfund Sterling franco Hier zuM. 22.— Pf. berechne. Das „Special-Club“ Bicycle der Coventry Machinists Co. N / / ist die einzige Maschine mit dem vorzüglichen starken, leichten, unver- biesbaren Doppelhohlstahl-Radreifen aus einem Stück, der angenehmen Gummi-Sitzfeder, der eigenen in den Stahlnaben verdickten Speichen mit Zierdeckmutter, eigenen leicht justirbaren, staubsicheren Doppelkugellagern in beiden Rädern, co Doppelhohlstahl-Vorder- und Hintergabel, besten Be- festigungsweise und Abnehmbarkeit der Patent-Tretkurbeln mit Pedal- nuten, ovalen Stahlrücken, gerieften Hancock-Gummiringen etc. Die gangbaren Grössen halte ich immer auf Lager in lackirt od, schwarz emaillirt 48“ 50“ 5,2% 54 56421084 und halb vernickelt a M. 407. - 418.— 429. - 440.— 451.— 462.— ganz vernickelt incl. Radreifen . à M. 473,— 484.-- 495-- 506.— 517.-- 528. - inel. Susp. od. Tourensattel, Werkzeug und Oelkännchen, Kügelpedalee sera. 2. 222720822: mehr, Gekröpfte Lenkstange . . . . M. 8.25 Besonders starke Radreifen für sehr schlechte Wege .... . M. 1925 „ unvernickellt . . . . . . .. .. M. 33.—wenigeralshalbvernick. — 10 — Theile des „Special-Club“ Bicycle. Patent Gummi-Feder. Doppelhohle Patent-Radreife aus nahtlosem Stahlrohr. Staubfreies Hinterrad Patent-Kugellager. SECTION © BALL BEARING A, WHEEL = u SHOWING |: BALLS IN CYCLES [ U SECTION-OF OUTER & INNER CASE UF DOUBLE BALL Vorderrad Patent- BEARING Doppelkugellager. FRONT VIEW CF INNER CASE WITH BALLS FRONT VIEW OF FORK END OR OUTER CASE Abnehmbare, verstellbare Patent-Tretkurbel. Radspeiche mit verdicktem = _ an Gewindende u. Zier-Gegenmutter = X z - FF — FEWO EE = === | | 7 N 4 N Sl Das „Universal Club“ Bicycle. Die überaus günstige Aufnahme, welche die feinen „Club“ Bi- und Trieyeles der Coventry Machinists Co., der ältesten und renommirtesten Velocipedfabrik der Welt, durch ihre sprichwörtlich gewordene solide, präcise und elegante Bauart allenthalben gefunden, veranlasst mich mit dem Universal Club Bicycle für den deutschen Markt auch ein billigeres Velociped feinster Classe zu liefern. — Ich halte dasselbe stets vorräthig halb vernickelt und fein lackirt, mit Suspensions oder Tourensattel, Doppelkugellaser am Vorder- und staubfreie Coventry Patent Kugellager am Hinterrad, hohlen Stahlgabeln, gerippten Gummi- oder Rattrap Conuspedalen , Stahlnaben mit € oventry Patent verdickten Speichen, Schlüssel und Oelkanne 48 bis 52° 54 bis 58° M. 324 — Pf. M. 337.— Pf, ohne Vernickelung . . . . . M. 33.— Pf. weniger mit Gonus Hinterrade 2. 2.2.2209 z = DAUZKVOLDICK OLH NE a) ne AA mehr. N I incl Radfelgen. „ 66.- = Das Halbrenn „Club“ Bicycle gleicht der obigen Abbildung, ist jedoch sehr leicht gebaut, um als Renn- maschine zu dienen und gle ichzeitig als Tonrenmaschine auf guten Strassen und für nicht zu grosses Gewicht. — 2s enthält: Verbesserte einreihige Kugellager an Vorder- und Hinterrad, verbesserte doppelhohle Radreife mit 3, und 5/,‘ Gummi, Stahl- naben, verdickte Speichen, ovalen Rücken und ist lackirt oder schwarz emaillirt. Kopf, Naben, Lenkstange und Kurbeln sind vernickelt. Auf feste Ordre liefere ich dieselbe 48‘ 50“ 52% 54 56‘ 58! 60“ 122 127 1 137 142 147 152 ctm. Preis M. 374 — 325 — 396.— 407.— 418.— 429.— 440.— Ganz vernickelt incl. Reifen M. 99.— Pf. mehr gekröpfte Lenkstange SESSO ; N Kugelpedaler er ne DDS 2 } Vorder-Kugellager. DerBau einerRennmaschine bietet die grösste Schwierig- keit, weil das Gewicht aufs Aeusserste redueirt werden | Sitzt er volle Steifigkeit, ein grosser Vorzug gegen sonstige Maschinen, die den Fehler grosser Elasticität haben muss, ohne jedoch die Steifig- keit im Geringsten zu beein- trächtigen und dies ist der Hauptpunkt eines vollkom- menen Renn- Bi- oderTricyele. Beim „Club“ Renner ist dies auf’s Schärfste beachtet, denn wiewohl er derLeichteste Der Coventry Patent-Doppel- hohlstahlreif ohne Naht und die Coventry Patent-Dickend- speichen tragen hierzuwesent- lich bei. — Während des Jahres 1883 wurden wieder die evsten Preise auf dem „Club“ Renner ist, der je gebaut wurde, be- gewonnen, unter Anderem der 1. und 2. Preis im 1 Meilen Meisterschaftsfahren fürAmateurs in England; H. W. Gaskell schlug damit den besten 4 Meilen Record im Cristall- Palast in London, das 25 Meilen Meisterschaftsfahren für Amerika wurde auf ihm gewonnen undebenso das Ite Meisterschaftsfahren für Norddeutsch- land über 1 Meile zu Pfingsten in Hannover durch Henry Koch, Präsident des Berliner Bieycling-Club. Der Club-Renner wird mit gerader oder gekröpfter Lenkstange geliefert, wiegt bei 55“ Radhöhe 10,5 Kilo und kostet schwarz emaillirt und t/, vernickelt inel. Zahnkugelpedalen in jeder Grösse bis 58” M. 429.— Pf. I | Das „Cheylesmore Club“ Tricycle Ni TTS Patent Ausrück-Mechanismus. für Herren u Damen Zysammenklappbares Cheylesmore Club Tricycle. ist die praktischste, vollkommenste Maschine, mitHinter- yadsteuerung und offener Front zum bequemen Ein- und * Aussteigen und zur ' Sicherheit, mit doppeltem Ketten- antrieb, selbst- thätigem Patent-Aus- rück-Mechanismus (Clutch) für Curven und Bergabfahren, Zz = wobei die Füsse still- 8 Stehend aut den So Pedalen ruhen, eigenen Kugellager an Treibrädern und Kurbeln, wirk- - samster neuer Patent-Doppelzugbvremse, alle blanken Theile feinst vernickelt, mit Sattel oder Sitz und Rücklebne, stets vorrähig bei 48" Radhöhe mit Kugelpedalen a M. 53! Dieselbe Maschine für Damen, leichter gebaut und mit Kleider- Schützer versehen, 44 Radhöhe mit Kugelpedalen, Sattel oder Sitz, Sehlüssel und Oelkanne M 528 — Dieselbe Maschine zusammenklappbar, um die Breite von 1 Meter auf ?/, Meter zuredueiren. 48“ mit Kugelpedalen M. 594.— ohne Kugelpedalen M. 22.— weniger, totale Vernickelung exel. Radreifen M 121. mehr, totale Vernickelung incl, Radreifen M. 154 — mehr, verstellbare Handgriffe M. 11.— mehr, Hancock-Gummiringe M, 16.50 mehr, Arab. Feder M. 8.25 mehr, 2ter Sitz für ein Kind M. 44.— mehr. Das „Cheylesmore-Club“ Trieyele wird von Ihren K. K Majestäten und Königl. Hoheiten der Kaiserin von Oesterreich, dem Kaiser von Marocco, | dem König von Siam, dem Prinzen von Wales, den Prinzessinen und Prinzen on Oesterreich, sowie im Dienste der Königl Post in England benutzt.— / Das „Imperial Club“ Tricycle No. | (Vorderradsteuerer.) Sattel oder Sitz. Das „Imperial Club“ Tricycle No. 2 Radhöhe 50“ Preis M. 473.-- antrieb M. 110.— mehr. R ist die bestgearbeitete, eleganteste, solideste, zugleich leichteste und leicht- laufendste aller Vorderradsteuerer aus feinstem Hohlstahl mit verbessertem Doppeltrieb-Mechanismus, Bandbremse, eigenen Kugellagern in allen Rädern und in der Tretkurbelachse, alle blanken Theile feinst vernickelt mit tadhöhe 50” =127 Ctn, Breite 105 Ctm, Gewicht ca. 40 Ko. Preis M. 539.— Kugelpedale M. 22.— mehr, Sonstiges wie bei Cheylesmore Club. entspricht ganz der hochfeinen Ausführung des Imperial Club No. 1 mit Kugellager in allen Rädern und Tretkurbelachsenden und halbvernickelt. Der Stahlrohrrahmen ist jedoch entsprechend der Abbildung der Royal Salvo No. 2 (siehe Seite 18) gebaut. — Preis etc. genau wie Imp. Club No. 2 ist senau von der Bauart des Imperial Club No, 2 und halb vernickelt, besitzt jedoch die Coventry Universal Parallel-Lager anstatt der Kugellager. Vorstehende Maschinen mit Patent-Einrichtung für 2 Ge- schwindigkeiten zum Schnell- und Bergfahren mit permanentem Doppel- 4 — 15 — Das „Imperial Club“ mit Central-Antrieb entspricht ganz der Bauart des Imperial Club No.1, hat den Antrieb jedoch in der Mitte und dem- entsprechenden Rahmenbau, wie die Abbildung veran- schaulicht. Radhöhe 50‘ Preis M. 539.— Sonstiges wie Chey- lesmore Club Fo. 13, Das „Imperial Club“ Renn-Tricycle, N Speciell für Wettrennen ge- baut, vereinigt in Sich Alles, was an Leichtigkeit, Festig- keit, leichtem, SicherenGang und präeiser Ausführung erreichbar ist. — Es geniesst in derTricycler- “Welt den ungetheilten Ruf der vollkommensten Renn- maschine und hat sich ge- nügend bewährt als Sieger aller1883rRennen i.Deutsch- land (Karlsruhe, Homburg, Magdeburg, Stuttgart). Sieger des 1MeilenHandicap Liverpool, Sieger des 5 Meilen HandicapSale, Sieger des 1 Meilen Handicap Ayr, Sieger des 10 Meilen Handi- cap Ayr, Sieger der Meister- schaft Leeds, Sieger des Records über 4 Meilen in England, Sieger des Records über t/, Meilen in England, Sieger und 2ter im 1 Meilen Amateur Meisterschafts- fahren in England. Die Maschine ist mit Kugellager an allen Rädern, Tretkurbeln und in den Pedalen versehen, von 46” Radhöhe mit Uebersetzung auf 56“, halb vernickelt und emaillirt. Preis M. 627.— N A gewährt die Haltung des Bieyelefahrers mit der Sicherheit des Trieyclisten. Die Maschine ist auf das Vollkommenste und Feinste aus hohlem Stahlrohr mit Patent-Doppel-Antrieb-Mechanismus, Band-Bremse, verstell- baren Kugellagern an allen Rädern und Kurbeln, Patent-Spiral oder Patent- Gummi-Sattelfeder gebaut. Die Naben sind vernickelt und das Uebrige schwarz emaillirt oder fein lackirt, Radhöhe 48’ Preis: M. 506.— Das „Cheylesmore Convertible“ Tricycle, in wenigen Minuten für 1 resp. für 2 Personen zu verwandeln, Der grossartige Erfolg, den dieses Convertible in der ganzen Welt erzielte, übertrifft die höchsten Erwartungen. In beiden Stellungen, ob ein- oder zweisitzig, zeichnet es sich aus durch verhältnissmässige Leichtig- keit, absolute Festigkeit, Steifigkeit und besitzt immer den berühmten Doppel- antrieb auf beide Räder, Vortheile, die jedes sonstige Convertible entbehrt. In solider feiner Bauart ist es gleich dem Imperial Club No. 1 und das denkbar Beste; — ebenso halbvernickelt und lackirt. Die Räder und Kurbeln sind mit Kugellager und der Rechts- resp. Damensitz mit dem Anslöse-Mechanismus (Clutch) versehen, sodass hier nach Wunsch getreten oder geruht werden kann. Die Totalbreite ist zweisitzig 154 Ctm., einsitzig 104Ctm., Spurweite 137 Ctm., Totalgewicht ca. 70Ko., Radhöhe 48°, Preis mit verstellbaren Handgriffen, Sattel oder gepolstertem Sitz, Schlüssel und Oelkanne M. 760. — Leder-Suspensionssitz, wie Abbildung a M. 11.— extra, Kugel- pedale à Paar M. 22,-- mehr. Das „Cheylesmore Zweisitz“ Tricycle, wie nachstehende Abbildung, jedoch nicht einsitzig zu verwandeln, sonst genau wie vorstehend. Radhöhe 48“ M. 660.— Das „Cheylesmore Convertible“ Tricycle für 2 Personen verwandelt pe Die „Salvo“ Trieycles von Stanley Bros. sind mir ebenfalls zum Alleinverkauf übertragen worden; ich halte stets Lager und berechne den Originalpreis. - Der Weltruf, der sichan diesen Namen knüpft, macht jeden Zusatz überflüssig. — Starley heisst mit Recht der Vater der Trieyeles und seiner Firma sind für die wichtigen Erfindungen, insbesondere für den sinnreichen Doppeltrieb-Mechanismus sämmtliche Fabrikanten von Vordersteurern tributpflichtig. Ihre Majestät die Königin von England erhielt 2 „Royal Salvo“ Trieycles und drückte dem Fabrikanten ihre vollste Zufriedenheit dar- über aus. Das „Royal Salvo“ No. 2 Tricycle ist eine vorzügliche Maschine, ganz aus nahtlosem Stahlrohr gebaut, mit Patent-Doppelantrieb-Mechanismus, langen Frictionsrollenlager in der Treibradachse und Kugellager im Vorderrad, starke Bandbremse, feine | Patent-Gummireifen, Gummi-Fussruhe, combinirte Gummi- und Zahn-Pedale, | verstellbare "] Sitzstütze und Handgriffe,Sicherheitsrädchen hinten seitlich, | ganz lackirt, solid und schön gearbeitet, Totalbreite 105 Ctm., Gewicht | ca.42Ko., Radhöhe50‘ , Preisinel. Sattel od Sitz, Oelkanne u.SchlüsselM 473.— Das „Leichte Royal Salvo No. 2 Trieyle“ ist besonders leicht gebaut und speciell für erfahrene leichte Herren und Damen und für gute Wege be- stimmt; sonst wie oben specifieirt. Preisinel, Arab-Feder und Kugelpedale bei 46‘ Radhöhe M. 528.— var u Der Patent-Doppeltrieb- Mechanismus bezweckt, dass man mit einem Trieycle jede gerade Linie oder beliebige Curve fahren kann und immer die in seine Tretkurbel gesetzte Triebkraft ganz gleichtheilig auf beide Treiblaufräder wirkt. E zeigt das Kettenrad, welches auf seiner Achse leer läuft und welches durch die Kettenüber- tragung die Kraft von der tiefergelegenen Tretkurbel aus empfängt. B ist ein Zahn- rädchen im Innern des Ketten- rades mit seiner Achse vertical zur Hauptachse und kämmt mit den beiden, je mit dem linken resp. rechten Laufrad fest verbundenen Zahnkranz A und C. — Wird nun E ge- dreht, so nimmt das Zahnräd- chen B gleichzeitig und gleichrasch beide Räder A und C, d. h. die Lauf- räder rechts und links mit und das Tricycle läuft geradeaus. Wirkt aber durch die Steuerung ein Ablenken von der geraden Richtung, z. B. nach rechts, 80 dreht Sich das Zahnrädchen B um die Hauptachse und ausserdem auch noch um sich selbst,wobei das linkeLaufrad eine entsprechende, ebensoviel raschere Bewegung erhält, als das rechte langsamer läuft und so jede Curve ohne Auslösung ermöglicht. Das „Royal Salvo“ No. I Tricycle gleicht im Allgemeinen dem vorstehenden Royal Salyo No. 2, ist jedoch etwas schwerer und im Bau des Rahmens nicht von nahtlosem Stalılrohr, son- dern aus Flachstahl ausgeführt; auch ist das hintere Sicherheits- rädchen nicht seitlich, sondern in der Mitte angebracht. Es ist eine bewährt solide, be- sonders für schwere Herren empfehlenswertheMaschine von 48 Ctm. Totalbreite, 48 Ko. Gewicht, 50° Radhöhe, ganz lackirt und im Uebrigen gleich der No. 2. Preis M 440.— incl. Sattel oder Sitz, Schlüssel und Oelkanne. SS: Das „Salvo Zweisitz“ Tricyle ist in allen Theilen ge- nau wie die erstaufge- führte Royal Salyo No. 2 aus nahtlogem Stahlrohr, Solide und Schön mit Rollen und Kugellager, verstellbaren Hand- griffen etc. für 2 Per- Sonen in einer Total- breite yon 153 Ctm. und Radhöhe yon 46“ gebaut. Preis M. 616. — ) entspricht ganz der Royal Salvo No. 2 Maschine, hat jedoch das vordere Steuerrad seitlich vor dem rechten Treibrad stehen, sodass offene Front und nur2Radspuren entstehen. — Radhöhe 46°, Preis M. 462.— k > Die „Challenge“ Bi- und Trieyeles von Singer & Co. sind mir ebenfalls zum ausschliesslichen Verkauf übertragen und halte ich auch davon in den hauptsächlichsten Sorten stets Lager. Die „Singer“ Fabrikate haben ihren Ruf als solide und schön ge- baute, den höchsten Auforderungen entsprechende Velocipede längst be- festigt und überall raschen Eingang gefunden. Das „British Challenge‘‘ Touren-Bicycle ist eine sehr feine, starke Maschine mit verstellbaren „Challenge“ Doppel- kugellager und fluted ©o Hohlgabeln an beiden Rädern, ovalen Rücken, staubfreien Stanleykopf und langen Nacken, verdickte Speichen, "|, und 3/,“ Hancocks Patent-Gummiringen, abnehmbaren Stahlkurbeln, Patent „British“ Feder, gekröpfter Lenkstange, „Challenge“ Pedalen, ist schwarz emaillirtund halb vernickelt und kostet inel. Touren- oder Suspensions-Sattel, Schlüssel und Oelkanne Radhöhe 48“ 50‘ 52% 54“ 56“ 58“ MESS see er Desgleichen ganz vernickelt incl. Radreifen M. 478.50: 489.50 500.50 51150 522.50. 533.50 Kugelpedale M. 22.— extra. Das leichte „British Challenge“ Touren=Bicycle entspricht in Bau genau der vorstehenden Beschreibung, ist jedoch für leichte Reiter und gute Strassen, ca. 21/, Ko. leichter ausgeführt. Der Preis ist der gleiche wie der des regulären British Challenge. N hat sich durch die 25 Centimeter nach rückwärts geneigte Gabel seit 5 Jahren nicht allein in England, sondern in der ganzen Welt vortrefflich zum Befahren schlechter, unebener Strassen und als absolute Sicherung gegen jedes Vornüberfallen für Velocipedisten jeden Alters bewährt, so dass ich dasselbe Jedermann, besonders aber älteren oder ängstlichen Herren sehr empfehlen kann. — Dabei ist die Ausführung des Bieycle die denkbar vollkommenste mit Kugellager in beiden Rädern und in allen Gelenken, „Arab“ Sitzfeder ete. und im Uebrigen genau wie vorstehende British Challenge Touren- maschine stark und fein gebaut, schwarz emaillirt und halbvernickelt. Die nachstehenden 4 Grössen passen den kleinsten bis grössten Herren, da die Pedale um gut 6 Centimeter verstellbar sind. Radhöhe 50“ 5214 54“ 56“ Preis M. 484. 484— 49.— 506,- inel. Touren- oder Suspensionssattel, Schlüssel und Oelkanne, Viele Referenzen und Zeugnisse stehen auf Wunsch zu Diensten. A ist ähnlich dem Sandringham Club Fo. 16 gebaut, besitzt jedoch für jede Beinlänge verstellbaren Sitz mit verstellbarer Lenkstange. Die Masclıine zeichnet sich durch Leichtigkeit, leichten Gang, schöne Arbeit aus und kostet emaillirt und halb vernickelt mit Kugellager in allen Theilen, Doppel- trieb-Mechanismus, gerieften grauen Gummiringen bei ca. 35 Ko. Schwere, 1 Meter Breite und 44“ Radhöhe inel Sattel, Schlüssel u. Oelkanne M 484.— Das „Traveller“ No. 2 Tricycle entspricht genau der vorstehenden Maschine, jedoch mit dem Zusatz, dass beim Lenken mit den beiden Vorder- rädern auch gleichzeitig das Hinterrad gedreht wird, was Ersteres wesentlich erleichtert. Bauart genau wie oben. Preis M, 528. Obige Tricycles mit zusammenschiebbarer Achse, sodass sie nur 2/; ihrer regulären Breite einnehmen und durch jede Thüre gehen M. 55.— mehr Das „Apollo“ Tricycle, genau wie Imperial Club mit Central-Antrieb, Fo. 15, jedoch mit zusammenschiebbarer Achse, 48° Radhöhe, Preis M. 583.— Das Transport Tricyele „Carrier“ zum Ueberbringen von Waaren jeder Art, für Gepäckposten, Zeitungen, Photographen, Touristen ete, leichtlaufend, stark und gut mit Kugellager in allen Theilen, verstellbar für jeden Fahrer gebaut und schwarz emaillirt No. 1 für 75 Ko. Gepäck, Radhöhe 46'' Preis M. 572 — EDEN, 5 H Der 4 > Die Bi- und Tricycles der Premier Works, welche sich in einigen Gegenden einer besonderen Beliebtheit erfreuen, wurden mir ebenfalls zum alleinigen Vertrieb für einen grösseren District übertragen und können sämmtlich stets durch mich bezogen werden. Die beste und populärste Maschine dieser Fabrik ist Das „DHF“ (Doppel-Hohlstahl-Gabel) Premier Bicycle, in allen Theilen gut und elegant gebaut, unterscheidet sich von allen sonstigen Bieycles besonders durch seine Vordergabel, welche aus 2 Paar dünnen, nach unten conisch zulaufenden Stahlröhren gebildet ist und durch dementsprechend vorn offenen Kopf. Ich halte dasselbe stets vorrätbig und liefere es mit Hillman’s Patent-Doppelkugellager am Vorderrad und Hillmann’s Kugellager am Hinterrad, 7/5“ und 3/4 Radreifen, gekröpfter Lenkstange, verstellbarem Auftritt incl Suspensions- oder Tourensattel, Schlüssel und Oelkanue zum Originalpreis. Radhöhe 48" 50“ 52% 5415 56“ 58“ halbvernickelt M. 396.— 407,— 418.- 429 — 440.— 451.— totalvernickelt ne > GE En x, x inel@Radreifön Ale 184 ELO O00 517.— 528. — Alle sonstigen Extras, Bicycles, Tricycles etc berechne laut Original- Catalog frei ab Frankfurt a. M. incl, Fracht-, Zoll-, Packung- ete. Kösten 1 L. Sterling = M 22.— — 25 — Das Oxford Bicycle. Gegenüber meinen steten Bestrebungen durch Einführung wirklich gut gearbeiteter Fabrikate dem Velocipede immer mehr Freunde zu ge- winnen, sucht ein Theil der Concurrenz sehr oberflächlich gebaute, ganz geringwerthige Velocipede in den Handel zu bringen. Ich empfehle Jedermann meine selbstfabrieirten, sehr solid ausge- führten Herold und „Special Herold“ Bicycles, für welche ich jede Garantie übernehme und die ich immer sofort liefern kann. Um jedoch jeder Concurrenz zu begegnen, habe ich mich auch mit einer grossen englischen Fabrik verbunden, durch welche ich in der be- sonders günstigen Lage bin, deren „Oxford“ Bicycles in 5 Sorten mit Stahlachsen, "/; und 3/,“ Crescent Stahlreifen, rothen Gummiringen, 40—60 Speichen im Vorder- und 16—20 desgleichen im Hinterrad, verstellbaren Tretkurbeln, Hornhandgriffen , Hebelbremse, Sattel, Sattel- tasche, Schraubenschlüssel und Oelkännchen, schön lackirt zu liefern ohne aber irgendwelche Garantie für Lieferzeit ete. übernehmen zu können. Radhöhe 48 50 52 54 56 58“ engl. 12 27 132° 137 12 147 Ctm. Oxford No. 4, vornen mit Rollen-, od. mit justirbaren Paralell- lager, hinten mit Conuslager M.145.—150.— 155.— 160.— 165.— 170.— Pf. Oxford No. 3, vornen mit Aeolus Kugellager, hinten mit Conuslager 1. 7175180. 185. 190. — 19520075 Oxford No. 2, vormen mit Aeolus Kugellager, hinten mit Kugellager, hohlen Stahlgabeln u. Suspensions- oder Touren-Sattel M. 250 IEA IE Oxford No. I, Kugellager vornen und hinten ovalen Rücken, hohle Stahlgabeln und Hancock Gummi- ringen etc. M. 265.- 270. 275.- 280. - 285.— 290.— „ Kugelpedale M. 15 — Pf. mehr, bei No. 1 und No. 2 halb vernickelt M. 25.— Pf. mehr, ganz vernickelt M. 50.— Pf. mehr. 3 ; 36.38 40 42 44 46“ engl. „Oxford“ Knaben Bicycle, 90 95 100 105 .110 - 115 Cim, vornen mit Parallellager, hinten mit Conuslager M. 130.-- 132.50,135.- 137.50 140.— 142.50 Pf. Ina ie ee Das Zweisitz Tandem Tricycle mit den beiden Sitzen hintereinander hat sich in jüngster Zeit viele Freunde erworben, weil die Breite nur gleich der eines Einsitz-Trieycle von ca. 105 Ctm. und hierdurch das Passiren theilweise schlechter Strassen, schmaler Wege und Hausthore etc. leichter ist. Die Maschine ist schön und stark von Hohlstahl, mit Kugellager in allen Rädern und Tretkurbeln, verstellbaren Handgriffen, Zahnradkraft- übertragung, doppelter, starker Bandbremse gebaut und total lackirt. — Die günstigste Grösse ist 44' Radhöhe — Preis M 572.— Das Zweisitz Convertible „Apollo“ Tandem Trieycle besitzt ausser dem Vorstehenden die vortreffliche Einrichtung, es in wenigen Minuten in ein gewöhnliches Einsitz resp. Zweisitz Tandem Trieyele ver- wandeln zu können und beiderseits doppeltreibend, stabil, verhältnissmäsig leicht und sehr leichtlaufend zu sein. Die ganze Bauart ist die denkbar beste und feinste mit Kugellager in den Rädern und Tretkurbeln, starker Bandbremse, emaillirt und halb vernickelt Radhöhe 48’ inel.Extra-Vordertheil zur Bildung des Einsitz Trieyele M 770 — Dieselbe Maschine, jedoch ohne Extra-Vordertheil M. 682. Im letzteren Falle wird zur Verwandlung des Einsitz Trieyele nur 1 Tretkurbel und 1 Kette abgenommen. — Das Zweisitz Combinations Tandem Tricycle ist ähnlich dem Vorstehenden gebaut, ermöglicht aber den vorderen Sitz abzunehmen und an dessen Stelle einen Platz für eine Person, die sich nur fahren lässt (auch für Invalide) zu bilden oder auch einen grossen Korb für den Transport von Waaren anzubringen. — Der Bau ist ein vorzüglicher, mit Kugellager in den Rädern und Kurbeln, Doppeltrieb, schöner Lackirung, Preis complet M 660. — we wu L = Die Handbetrieb Tricycles werden speciell von solehen Leuten benutzt, welche ausser Stande sind, ihre beiden Füsse zum Treiben zu gebrauchen und helfen einem längst- gefühlten grossenBedürfnisse auf das allervollkommenste ab. Die Leistungs- fähigkeit mit diesen Maschinen ist nach kurzer Praxis eine überraschend grosse und tausenden von Invaliden wurde durch den Besitz derselben ihr Verlust nur wenig: fühlbar. Das „Invalid Salvo“ iSt eine Sehr empfehlens- werthe, vorzüglich ge- arbeitete und ausnehmend leicht laufende Maschine für Handbetrieb mit Doppel- antrieb, Kugel- und Rollen- lager, Gummiringen etc. Die Steuerung geschieht durch Drehung des rechten Handgriffs, vermittelst sehr sinnreicher, einfacher, solider Vorrichtung. Dieser Handwagen besitzt 42” holıe Treibräder, 105 Centimeter Totalbreite, 80 Centimeter Spurweite, 47 Ko. Gewicht und kostet mit verstell- barem Sitz oder Sattel, feinerLackirung,Schrauben- schlüssel und Oelkännchen M. 462,— ist ein gleichfalls bis in die kleinsten Details aufs Beste und Feinste gebauter Handwagen mit Kugellager in den Kurbeln und Rädern, Doppelantrieb, ge- rieften Patent- Gummiringen, Dick- endspeichen und schöner Emaillirung. Die Steuerung be- wirkt der Fahrende durch seitliche Be- wegung seines — Rückens. Ausserdem besitzt diese Maschine eine Bandbremse und die Vorrichtung, ausser den Händen auch beliebig einen oder beide Füsse resp. einen Fuss und eine Hand zum Betrieb zu benutzen. Die Radhöhe ist 48”, Totalbreite 110 Centimeter, Gewicht 50 Ko., Preis M. 577.50 inel. Sitz, Schlüssel u. Oelkanne, E N | Der Excelsior Handwagen ist älinlich dem „Invalid Salvo“, jedoch mit 3 ungleich grossen Laufrädern von 40, 30 und 20° und Antrieb auf ein Rad, mit Kugellager in den Rädern, gut und leichtlaufend gebaut und ganz lackirt. Die Steuerung ist gleich dem erstgenannten. Preis M. 439.— m Das Patent-Sicherheits-Bieycle ist mit besonderem Tretkurbel- Mechanismus versehen,nin trotz des niederen Rades in ausge- streckter Körperhaltung zu reiten Bei unebenem Boden und für weniger rüstige Herren ist essehr geeignet Die geringe Höhe erleichtert sowohl das Fahrenlernen, als auch das Auf- und Absteigen Ein Stürzen damit ist nicht leicht denkbar, Die geeignetsten Grössen sind: 40 gleich 100 Ct. für mittel- grosse und kleinere Herren M. 275.- 44“ gleich 110 Ctm für grosse HerrenM. 285 — schön lackirt in 2 Farben, Das Special-Sicherheits Bicycle ist eine extra feine Ausarbeitung der vorstehenden Maschine mit Doppel- kugellager im Vorder- und Hinterrad, hohlen Stahlgabeln, Kugellager in den Tretkurbel-Verbindungen, verdiekten Speichen und Hancock ge- rieften Gummiringen, schön lackirt in 2 Farben. — 40" gleich 100 Ctm. M. 375.- , 44! gleich 100 Ctm. M. 385.- , halb vernickelt extra M, 40.—, ganz vernickelt extra M. 80.-- 99022 VE D N Der Herold Haus-Trainir-Apparat ist gegenüber dem bisher bekannten Home Trainer mit mehreren Ver- besserungen hinsichtlich der Verstell- ung des Sitzes und der Lenkstange, des Ablesens der passenden Bieyecle- Radhöhe und der verstellbaren gleich- wässig wirkenden Bremsvorrichtung ausgestattet. Der Apparat ist für jede Beinlänge verstellbar und mit einem Uhrwerk versehen, welches die respective Weg- strecke in Meter auf einem Zifferblatt u. ausserdem jeden vollendetenKilomtr. durch einen Glockenschlag angibt. Der Apparat ist ausgezeichnet zum Trainiren, da er zu Hause zu jeder Zeit und bei jedem Wetter verwendet werden kann. — Er empfiehlt sich daher für Wettfahrer und Anfänger und besitzt zugleich eine grosse Be- deutung für die Jedermann so sehr zu empfehlende Zimmer-Gymnastik Das Gewicht beträgt ca. 100 Ko. Preis M. 140.— Zeugnisse. Vergl. Polytechnischen Theil der Leipziger Illustrirten Ztg. No. 1951 vom 20. Novbr. 1880 über das Herold Bicyele. Vergl. No. 25 der Officiellen Ausstellungs-Zeitung der Allgem. Deutschen Patent- und Musterschutz-Ausstellung, Frankfurt a. M. 1881 Vergl. Nr. 18 des Polytechnischen Notizblattes (gegr. v. Dr. Rud. Boettger) Frankfurt a. M. 1881. Vergl. Meyers Conversations-Lexicon. Suppl. 1881—82, Seite 978. Vergl. „Das Rad“, Centralblatt für Wagenbau, Berlin No. 1, 1882. Vergl. „Das Volociped“ No. 12, 1882, Seite 123. Vergl. Rundschau über die Fortschritte und Leistungen der Maschinen- technik 1882. No 6. Vergl. „Der Veloeipedsport“ No. 7, 8u.9 v. 1.u 15. Februar u, 1. März 1384. Bieberach i. Wttbg., 28. April 1884. Das „Special Herold“ Bicycle ist mir sr. Zt. zugekommen und ich habe dasselbe bereits tüchtig eingefahren. Vor Allem meinen besten Dank für die ganz nach Wunsch ausgefallene Ausstattung. — Die Räder laufen sehr gut, Satteltasche, Schraubenschlüssel und Laterne sind ausgezeichnet; y — 30 — 17 ---- - - —_ N ebenso die Kugelpedale, die wirklich brillant laufen. Mit der Sattelfeder und dem Schiffchen bin ich ebenfalls wohl zufrieden und ich habe mit Vergnügen bemerkt, wie Sie gegen Ihre vorjährigen Maschinen wieder iverse Verbesserungen angebracht haben. Der Auftritt ist auch besser, als alle, die ich bis jetzt hatte. Ich bin mit Ihrer Lieferung: vollständie zufr: ieden und kann Ihnen nur danken, dass Sie mir eine so schöne Maschine zugetheilt haben. Ich hatte ‚bereits vor 3 Wochen eine DHF Premier zur Ansicht hierhergesandt erhalten, die ich genommen hätte, wenn Sie mich nicht schon früher immer so gut bedient hätten. Ihnen nochmals bestens dankend etc. gez. Karl Haas. Hannover, den 22. Mai 1882, Das Rennen ist gut von Statten gegangen — Stanley Wyndham wurde. mit Ihrer „Special Herold“ Maschine Erster in 3 Minuten 24 | Secunden über 1700 Meter auf sehr schlechter Bahn. Graf Constantin von Zech. | Rodewisch i. Sachsen, 2. Juni 1883. Hierdurch bezeuge ich Ihnen mit Vergnügen, dass das mir gelieferte „Special Herold“ Bicycle in allen Theilen zu meiner vollsten Zufriedenheit ausgefallen ist; ich kann dasselbe Jedem empfehlen. Ernst von Lom. Das Herold-Bicycle gef fällt mir sehr gut. | Groningen, Holland, 4, Octbr. 1881. F. Hesselink. | Bin mit Herold-Bieycle ausserordentlich zufrieden. Ung. Weisskirchen, am 15. October 1881. Babic, Oberlieutenant. | Der beste Velocipedist der Welt sagt wörtlich: Mit grossem Vergnügen theile ich Ihnen mit, wie vollkommen ich mit dem 58” „Special Club“ Bieycle zufrieden bin, welches Sic mir anfangs dieses Jahres lieferten. — Es ist ein in jeder Hinsicht vollkommener | Tourenfahrer; die Gummifeder ist äusserst bequem "und vermindert die Vibration ganz bedeutend. Wenngleich die Maschine so leicht als über- | haupt möglich gebaut wird, 80 geschieht dies doch keineswegs auf Kosten | der Festigkeit, demzufolge sie sehr leicht und wundervoll bergauf läuft | Der feine Bau Ihrer Maschine ist seit lange sprichwörtlich geworden und ich höre fortwährend Lobreden über die Vortrefflichkeit derselben, | sowohl von Laien wie Fachleuten. Herbert L. Cortis, Meisterfahrer der Welt. Neustadt a. d. H., 9. Januar 1884. Das von Ihnen im October 1882 mir gelieferte Cheylesmore Tricycle 48“ habe ich bisher ziemlich häufig benutzt und kann Ihnen meine volle Zufriedenheit aussprechen, da ich auch grössere Strecken damit zurücklege ohne wesentlich zu ermüden Eugen Daque, Banquier. Gotha, den 15. Septbr. 1883. Das mir zugesandte .‚Imperial Club“ Trieyele 50” ist bestens ein- getroffen. Die Maschine gefällt mir ausnehmend gut und erregt wegen ihrer eleganten, leichten und doch soliden Bauart allgemeines Interesse. Alwin Nehrlich, Buchdruckerei u. Buchhandlung. Buchen i. Odenwald, 13. Juli 1882. Mit Freuden theile ich Ihnen mit, dass das von Ihnen mir übersandte „Herold-Tricycle“ durch seine elegante Ausführung, seinen leichten und dabei doch soliden Bau und seine leichte Gangart allgemeine Bewunderung | und Anerkennung sich erworben hat. Karl Baumann, Buchhalter beim Grossh Badischen Obereinnehmer in Buchen. tu Ei ERE EL CSS GENIESST en see ech BAD im i 31 - en <) N | Apolda, den 24. April 1883. Das von Ihnen Anfang dieses Jahres bezogene „Cheylesmore Club“ Trieycle 48“ befriedigt mich in solch’ hohem Maasse, dass ich nicht umhin kann, Ihnen meine vollständige Zufriedenheit hiermit auszudrücken. Die der Maschine in den unzähligen Dank- und Anerkennungsschreiben nach- gerühmten Vortheile fand ich vollstän dig bestätigt, was ich mir als ehemaliger Bicyelist umsomehr zu beurtheilen getraue, "als ich früher der irrigen Ansicht war, dass das Fahren eines Trieycle mehr eine Strapaze als Vergnügen sei, eine Ansicht, die leider im Laien-Publienm eine sehr verbreitete, durch das EinführenIhrer famosen Maschine jedoch bald schwinden wird Robert Peter, Haupt-Vertreter des Nordd. Velocipedisten-Bundes, Präsident des Apoldaer Bieycle Club. (Herr-Peter hat jetzt auch ein „Cheylesmore Convertible“ von mir bezogen.) Y | RI ZIEGE HEALTH Bureau der mech. u. Kanonen-Werkstätten, den 13. März 1883. Das bei Ihnen bestellte 59zöllige „Special Club“ Bicycle habe ich erhalten und bin ich mit der exacten Arbeit, verbunden mit dem äusserst gefällisen Aussehen, sehr”zufrieden, so dass mich die höheren Anschaffungskosten in keiner Weise gereuen. Bei einer genauen Untersuchung ist mir als besonders erwähnens- werth aufgefallen die äusserst genaue Centrirung der beiden Räder, sowie die leichte Justirbarkeit der Kugellager, namentlich derjenigen am Hinterrad. E. Boeklen, Ingenieur der Gussstahlfabrik bei Essen von Friedr. Krupp Friedenau vb. Berlin, den 21. Mai 1883. Bieycles aller Arten und jeden Fabrikates habe ich als sehr eifriger Bieyelist kennen geleınt, und kann ich desshalb wohl behaupten, dass der 55" „Club Racer“, den Sie mir geliefert haben, entschieden das Beste auf dem Markte ist Diese Maschine zeichnet sich nicht nur durch ihr sehr leichtes Gewicht (denn sie wiegt nur 10,5 Ko.) aus, sondern auch durch eine sehr solide Bauart, die man als Nichtkenner dieser Maschine gar nicht zumuthen würde. Bei dem Meisterschaftsfahren von Norddeutschland, aus dem ich auf dieser Maschine als Sieger hervor- ging, habe ich auch bemerken können, mit welcher Leichtigkeit dieselbe den Wind durchfuhr, was den sehr feinen aber festen Speichen zuzuschreiben ist. Die Entfernung vom Sattel bis zum Rade ist so gering, wie sie nur sein kann, damit die Beinlänge allein für das Rad von Bedeutung ist. Die "Kugellager in Hinter- und Vorderrad und in den Pedals sind y anf das Sorefältieste gearbeitet. | ' Indem ich „allen | Bieyelisten und solchen in spe diese Maschine aufs eier et heine E E 1149002 08 AER Wärmste empfehle, verbleibe ich Achtungsvoll Henry Koch, Präsident des Berliner Bicycling-Club. | Elberfeld, den 7. December 1851. \ Soeben sind die uns mit Ihrem geehrten Gestrigen facturirten Kindervelocipede eingetroffen und haben dieselben unsern vollkommenen Beifall gefunden, Schade nur, dass wir dieses Fabrikat nicht früher gekannt haben ; wir würden Ihnen dann unseren Weihnachtsbedarf aufgegeben haben. "Obgleich nun unser Lager in diesem Artikel reichlich versehen ist, so bitten dennoch einige Stück Ihrer „Jugend“ Volocipede zur unver- | | züglichen, sofortigen Effectuirung in Nota zu nehmen und zwar wollen Sie uns noch zugehen lassen 6 St. 3Rad „Jugend“ No. 1 2 3 ro BEst: | 19 50821, » Dt | | M. Fischer Söhne, Eisenwaarenfabrik u. Handlung. N Hamburg, 26. Januar 1882. Ich ersuche Sie mir gef. per Bahn gewöhnlich Gut zu senden 6 St. Jugend 3rädig No. 1 2 3 je 2 Stück 2» 1 y „ ” Ihre Velocipede haben sich recht gut eingeführt; ich werde vor- aussichtlich nächsten Sommer mehr davon gebrauchen. Aloys Busch, Spielwaaren-Magazin. Hunderte gleiche Zeugnisse liegen bei mir zur Einsicht offen von Aerzten, Beamten, Fabrikanten, Ingenieuren, den meisten deutschen und äusländischen Velociped-Clubs etc. Meine Velocipede gewannen in Deutschland: Das grosse Bicycle Wettrennen zu Hannover am 20. Mai 1882 durch Stanley Wyndham. x Zwei Preise beim Münchener Rennen mit Ausstellung, Pfingsten 1882. Ehrenpreis beim Leipziger Rennen am 6. Mai 1883 d. H. Grabau, Leipzig. Das Meisterschaftsfahren von Norddeutschland über 1 engl. Meile durch Henry Koch, Präsident des Berliner Bieyeling-Olub, zu Hannover, Pfingsten 1883. Den Ilten und 2ten Preis im Handicap, ebendaselbst durch F. S. Crawford, Hannover, und Herm. Haase, Präsident d. Berliner Velociped-Club, 7 Preise beim Karlsruher Rennen am 18. Juli 1883, darunter den Ersten Preis im Trieyele-Rennen durch mich persönlich Ersten „ y Handicap ” Georges Debacker, Paris, Ersten „ y Jugend-Rennen „ Vans y. Vignau, Karlsruhe. 14 Preise beim Frankfurter Rennen am 5. August 1883, darunter Ersten Preis im Erstrennen durch Graf M. Czarnecki, Heidelberg, Ersten y, y Tricyclerennen , mich persönlich, Ersten „ y Jugend-Rennen „ Georg Huppe, Offenbach, Ersten „ y Handicap „ Gustav Haack, Frankfurt a. M. 9 Preise im Magdeburger Bundesrennen, 19. August 1883, darunter Ersten Preis im Werderpark-Rennen durch Otto Alsen, Magdeburg. Ersten „ y Jagd-Rennen „ Carl Weber, 5 Ersten „ „ Trieyele-Rennen „ mich persönlich. Beim intern. Württemberger Rennen in Stuttgart, 20. September 1883. Ersten Preis im Trieycle-Rennen durch Franz Stumpf, Stuttgart und bei der Amsterdamer Ausstellung 1883 die Medaille. In England wurden auf den Bi- und Tricycles meiner engl. Fabriken die bedeutendsten Preise gewonnen. > Inhaltsverzeichniss. Allgemeines, Conditionen oto. Fo. 1u.2 Singer & Co.'s Transport Trio. Fo, 23 (26) Herold Bi- und Trieycles „ 3-7 „Premier“ Bioycles REEE TCL ID: Kindervelocipede . . . . „ 7-8 Oxford Rn eV] Coventry Mach. Co's Bicycles „ 9—12 Zweisitz Trieyelee . . . „172026 m Trieycles 13—17 Hand asien) HER Tee Starley’s Salvo a 18—20 Sicherheits Bieyole . . » . „22 u, 28 Singer & Co.'s Bicycles. . „ 21 Haus-Trainir-Apparat . . . „n 2 A Xtraordinary „ 22 | Zeugnisse und Rennen . . „ 29—32 TravellerTric. „ 23

Heinrich Kleyer, Bicycles u. Tricycles, Katalog 1885


Von
1885
Seiten
36
Art
Katalog
Land
Deutschland
Marke
Heinrich Kleyer
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
03.01.2021
Schlagworte
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Standard (3,76 MiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Similiar documents

Opel Fahrräder Katalog 1888
1888, Catalog, 20 Pages
Continental Fahrräder, Katalog 1900
1910, Catalog, 40 Pages
Brennabor Gebr. Reichstein Werke Katalog 1895
1895, Catalog, 44 Pages