Phänomen Straßenrenner Werbeblatt 1934

\ ! / fi Vie 2 . | — En > \7 RM. 156.- Sieger der schwersten deutschen Berufsfahrer-Straßenrennen Zum erstenmal in ihrem fast 50jährigen Bestehen entschlossen sich die Phänomen-Werke, Gustav Hiller A.-G., Zittau, zur Aufstellung einer eigenen Berufsfahrer-Rennmannschaft für die Straßenrennen des Jahres 1934. Diese Rennmannschaft, die sich mit der Elite der deutschen Straßenrenner zu messen hatte, galt es, mit einem Rennrad auszurüsten, das den Wettkampf gegen die Fahrer und das Material der übrigen führenden Firmen der deutschen Fahrrad-Industrie mit guten Aussichten aufnehmen konnte. Zweckmäßigste Form muhte mit geringstem Gewicht, größte Widerstandskrait mit leichtestem Lauf verbunden werden. Wohl standen jahrzehntelange Erfahrungen im Bau bester Qualitätsräder zur Ver- fügung — das PHANOMEN-Markenrad war immer führend gewesen — der Bau von Rennmaschinen war für das Werk jedoch eine vollkommen neue Aufgabe. Sie wurde vorbildlich gelöst! Die fortschrittlichsten Methoden wurden kühn angewandt, eine Maschine von so vollkommener Eigenart zu schaffen, wie sie bislang in noch keinem Straßenrennen gesehen worden ist. Die rassige Form des aus rein deutschem Material gefertigten Rahmens (Rohrdurchmesser nur 25,4 mm) mit den filigranfeinen Verbindungsmuffen zeigt die glückliche Hand des Konstrukteurs und das Selbstvertrauen zur Güte der PHANOMEN-Arbeit. Kurt Stöpel, Berlin Das Tretlager wurde ein Musterbeispiel deutscher Präzisionsarbeit. SIEyeL SODTEURn unıneinz Die Vordergabel beweist, daß es möglich ist, leicht, federnd und dennoch unbedingt bruchsicher zu bauen. Der Hinterbau des Rades gibt der Maschine die notwendige Spursteifigkeit und ermöglicht in Gemeinschaft mit dem tiefliegenden Tretlager dem Rennfahrer den blitzschnellen Antritt aus jeder Position und das leichte Überwinden großer Steigungen. Die neue Maschine, die den Fahrern der PHANOMEN-Rennmannschaft kurz vor Beginn des ersten Rennens zur Verfügung gestellt werden konnte, überraschte durch Form und Ausführung, mehr aber noch durch die Erfolge, die auf ihr erzielt wurden: schon das zweite Rennen ein überlegener Sieg — Kurt Stöpel, Berlin, gewinnt die 264 Kilometerfahrt „Rund um Köln‘ aut PHÄNOMEN. Es folgte die noch größere Sensation: das dritte Rennen, der „Große Straßkenpreis von Frank- turt/Main‘' über 284 km wird von dem jugendlichen Umbenhauer, Nürnberg, wieder aut PHANOMEN als erster Sieger beendet. In den folgenden Rennen sah man die Fahrer der P HANOMEN-Mannschaft immer mit unter den Erstplacierten, und von Rennen zu Rennen steigerte sich Hochachtung und Bewunde- rung der Fach- und Sportwelt: es ist nie vorgekommen, daß eine der neuen PHANOMEN-Renn- maschinen ihren Fahrer durch einen Defekt um seine Chancen gebracht hätte. Der neue PHÄNOMEN-Straßenrenner hat bewiesen, daf es möglich ist, mit rein deutschem Material und mit fortschrittlichster Werksarbeit ein unbedingt sicheres Rad zu schaffen, das über alle Eigenschaften verfügt, die zum Siege notwendig sind. Das neue Straßenrenn-Modell 1934 ist Gg. Umbenhauer, Nürnberg 5 , n ö Sieger im „Großen Straßenpreis d H . h Frankfurt/Main“ auf PHÄNOMEN ın jeder Tlınsıc teın PHANOMEN! Nr. 125 634 20000 Wilhelm Limpert, Dresden-A =PHANOMEN PHÄNOMEN-WERKE GUSTAV HILLER A.-G. ZITTAU -Stra kenrenner war zunächst lediglich als Waffe für die Kämpen der P,HANOMEN-Rennmannschaft bestimmi Die sensationellen Erfolge und das Aufsehen, das Form und Ausführung der Maschine über- all erregten, haben eine solche Flut von An- fragen und Lieferungsanforderungen ausgelöst, daß der Entschlußk gefaßt werden mußte, die neue PHANOMEN-Straßenrennmaschine auch Sportliebhabern, Amateur-Rennfahrern und ins- besondere der radfahrenden Jugend zur Ver- fügung zu stellen. Die Serienerzeugung dieses neuen Modells ist jetzt gerüstet. Diese Räder sind bis zum klein- sten Einzelteil von genau gleichem Material und in derselben bewährten Konstruktion wie die Siegesräder der PHANOMEN- Mannschaft ausgeführt. Der neue PHÄNOMEN - Straßen- renner wird als jüngstes und fortschrittlichstes Er- zeugnis derFahrrad-Industrie von der Güte deutscher Wertarbeit zeugen! Technische Einzelheiten: Der neue PHÄNOMEN-Straßenrenner wird ir folgender Ausführung geliefert: Sämtliche Teile erstklassig verchromt Rahmen von bestem deutschen Material, ämtliche Rohr mm Durchmesser, kor erstärkt ge Yostsichere \dierung, hochfeine, stahlblaue Lasur-Email Orange-weiker Strahler Op Vorder- und Hinterrad mit Flügelmuttern aus Leichtmetall mit eingesetten Stahlbüchsen Ausfallenden von Vorde« ] Hintergabe! stahlgeschmiedet ; Vordergabel mi verstärktem aufender geschmic Steuersa mit Klemmvorric Q€ arbeite T Rennlenker mit 22mm starkem, verstellb PHANOMEN-Renntretlager in konstruktion, mit hine IlgeschliffenenKı bahnen au halen und Achsen; Achsen ı | 1. hromnic elstahl, hohl gebohrt, \ fältigsteSicherung gegen Lockerung der Schaleı Kettenrad mit 47 Zähnen Doppelzahnkranz mit 17 schutscheibe am Hinterrad - Rennkette !/s 8 Kurbeln von legiertem Stahl, besonders leicht ınd schn |, ® I Spezial-Rennpedale mit Fukhaken und Riemen nnabe > Doppeldickendspeichen zfelc Schlau NEZZSSILZE (urzes Schukblech auf dem Vorderrad mit ’HANOMEN-Schukblechfigur - Rückstrahler Prima Rennsattel mit Anhängetasche Jlocke und Luffpumpe Rahmenhöhe 57 cm, auf Wunsch 60 cm Renn-Torpedo-Freilauf und Vorderradbremse auf Wunsch starre Hinterradnabe mit Freilauf Zahnkranz und Vorder- sowie Hinterrad-Felgen bremse F 190.- Ergänzungsausrüstung: Auf Wunsch wird geliefert 1 Garnitur Kettenräder und Zahnkranz Übersekungswechsel Normale Schußblechausrüstung PHÄNOMEN Nr. 12 Der sieggewohnte Hochdruck-Strafenrenner : RYAE Qualität W er PHANOMEN-WERKE GUSTAV HILLER A.G., ZITTAU 34 PHANOMENNr.12 °% Der sieggewohnte Hochdruck-Straßenrenner Dieses Modell wird in folgender Ausführung geliefert: Sämtliche blanken Teile erstklassig verchromt Außengemuffter Rahmen Rostsichere Grundierung, tiefschwarze oder buntfarbige Emaillie- rung Rahmenhöhe 55 cm Hinterstrebenenden an der Sattelstützmuffe verlötet Hintergabel mit Ausfallenden Knebelmuttern am Vorder- und Hinterrad Kapseltretlager (Konenlager mit Kurbelkeilbefestigung) Kettenrad mit angewalztem Rand 1%,x 14” la Rollenkette 1, x 1%” la Flügelpedale Laufräder mit Stahlfelgen für Wulstreifen Prima Bereifung, Hochdruck-Cord-Wulst, 28x1',x1?,”, rot Erstklassige Vorderrad-Rennabe Torpedo-Freilauf Rennlenker Nr. 10 Langer Rennsattel mit Anhängetasche Rückstrahler Glocke und Luftpumpe Auf Wunsch: Schmale Schutzbleche mit verchromten Streben Rennhaken an den Flügelpedalen Mehrpreise siehe Preisliste: Sonderausführungen gegen Mehrpreis: Kugelringtretlager Zweifarbiger und marmorierter Strahlenkopf an Rahmen und Vordergabel Verchromte Schutzbleche Verchromte Felgen Holzfelgen für Schlauchreifen Ausführliche Preisliste steht auf Wunsch kostenfrei zur Verfügung! PHANOMEN-WERKE GUSTAV HILLER A.G., ZIITTAU Garantie schein

Phänomen Straßenrenner Werbeblatt 1934


Von
1934
Seiten
3
Dokumentenart
Werbeblatt
Land
Deutschland
Marke
Phänomen
Quelle
Heinz Fingerhut
Hinzugefügt am
20.06.2019
Als Gast hast Du Zugriff auf die Vorschau in reduzierter Qualität, als Vereinsmitglied des Historische Fahrräder e.V. kannst Du auf die höher aufgelöste Standard Qualität zugreifen.
Vorschau (465 KiB) Standard (895 KiB) Publikationsqualität anfordern wird später freigeschaltet

Ähnliche Dokumente

Phänomen Informationen für Händler 1934
1934, Händlerinformation, 4 Seiten
Phänomen Fahrräder Katalog 1934
1934, Katalog, 57 Seiten
Phänomen Katalog 1934
1934, Katalog, 56 Seiten